Signatur, Impressum und DSGVO in geschäftlichen E-Mails – was ist zu beachten

Die DSGVO hält alle Unternehmen auch weiterhin auf Trab. Viele Anpassungen mussten vorgenommen werden – die befürchtete Abmahnwelle ist vorerst ausgeblieben. Trotzdem gab und gibt es Fälle, in denen Unternehmen ihre Mitbeweber für das nicht Einhalten der DSGVO Vorgaben abgemahnt haben.

Es gibt bisher keine eindeutige Rechtssprechung in Deutschland, ob Wettbewerber sich untereinander wegen dieser Verstöße abmahnen dürfen.

Daher ist es umso wichtiger, sich umfassend zu informieren, welche Richtlinien einzuhalten sind, damit Sie als Gewerbetreibende auf der sicheren Seite sind.

Wir möchten Ihnen deshalb zum Thema geschäftliche E-Mail und was alles zu beachten ist, hilfreiche Tipps an die Hand geben.

E-Mail Impressum und E-Mail Signatur - So machen Sie Ihre E-Mail rechtssicher

Eine E-Mail Signatur enthält alle Angaben, damit Ihr Gegenüber Sie identifizieren kann. Das sind Angaben wie der Firmenname, die Adresse, Telefon, E-Mail-Adresse und eventuell noch die Webadresse. Dieser Bereich ist weiter unten abgetrennt vom eigentlichen Inhalt.

Oft beinhaltet die E-Mail Signatur auch gleichzeitig ein E-Mail Impressum. Dabei handelt es sich dann um die Angaben zum Handelsregistereintrag, das Registergericht, die Umsatzsteuer-Identifikationsnummer, Geschäftsführer usw.